Hochzeit in den belgischen Ardennen

Chalet Ferme du Pere Louis

Im späten Herbst bin ich für die wundervolle Hochzeit von Vera & Simon in die belgischen Ardennen gereist. Die Hochzeit fand im Chalet Ferme du Père Louis in Thirimont statt, einem Landhaus mit viel rustikalem Charme.

 

Das Hochzeitskonzept von Vera & Simon war meinem eigenen sehr ähnlich. Zusammengefasst ging es darum allen Gästen einen kleinen Zwangsurlaub zu verordnen, mit dem Ziel möglichst viel Zeit miteinander zu verbringen. Los gings dabei schon am Freitag im Standesamt in Köln. Verabschiedet hat man sich dann erst am Sonntag Nachmittag und ich war das ganze Wochenende dabei. Großartig! Mehr davon please!

 

Als ich am Freitag Abend in Thirimont eintraf war es bereits dämmrig und die Atmosphäre ganz magisch. Das ganze Tal in dem das Chalet liegt ist praktisch unberührt. Es ist umgeben von Wäldern und Feldern und alles war in voller Herstpracht. Zum Glück hat auch das Wetter ganz toll mitgespielt, was Ende Oktober nicht unbedingt zu erwarten war. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

 

Los gings mit dem Getting Ready im schönen Innenbereich des Chalets. Hier war gefühlt wirklich alles aus Holz, selbst im Badezimmer! Fotografisch war das für mich eine wichtige Etappe. Auch habe ich wundervolle Stills entdeckt und die Atmosphäre war einfach ganz magisch. Veras Kleid im Streiflicht an der Holzwand des Chalets, der Brautstrauss auf dem Tischlein unter dem Gemälde mit der gleichen Farbfamilie… all das hat auch sehr zur Inspiration für das anschließende Portraitshooting beigetragen.

 

Nach dem First Look von Vera & Simon sind wir also eine gute Stunde durch die nahegelegenen Wälder gestreift und haben Hochzeitsfotos gemacht. Als wir zurückkamen wurde das Brautpaar ganz herzlich von den inzwischen eingetroffenen Gästen empfangen und Simon durfte seiner Vera nochmals den Ring aufstecken & vice versa.

 

Nach dem Abendessen ging es dann auch gleich auf die Tanzfläche und ich ahnte schon, dass es eine ziemlich wilde Partynacht werden würde. Schließlich war ja auch Patrick Strassenmeyer, the world’s best wedding DJ, mit von der Partie! In den vielen Jahren, in denen ich Hochzeiten fotografiere, kann ich mich an kein Brautpaar erinnern, die zu „Intoxicated“ ihren Eröffnungstanz gemacht haben. Das sollte sich heute Abend ändern! Was für eine grandiose Idee das war, denn direkt nach dem Tanz war die Tanzfläche voll, und das blieb auch so bis 5 Uhr morgens, ohne Unterbrechnung! (keine Übertreibung) Wahnsinn! Eine legendäre Hochzeit an die ich mich noch lange mit Freude erinnern werde.