Hochzeit im Europapark Rust

Europapark Rust

Die Hochzeit von Suba & Jonas im Europapark Rust ist eine weitere der Kategorie “Traumhochzeit”, die ich euch viel zu lange vorenthalten habe. Für mich war es eine Premiere im Europapark in Rust, sowohl beruflich als auch privat. Als ich tief im Südwesten der Republik ankam, war ich erstmal hin&weg von der riiiesigen Kirche und dem hochmodernen Ballsaal Berlin im Europapark. Auch von der Lichttechnik her habe ich noch nie etwas vergleichbares erlebt hierzulande. So habe ich einen guten Eindruck von dem erhalten, was unsere amerikanischen Fotografen-Kollegen regelmäßig auf Hochzeiten vorfinden.

 

Geheiratet haben Suba & Jonas im absoluten Hochsommer, trotzdem war der Tag wettertechnisch total verregnet. Besonders in dem Zeitfenster, was für die Hochzeitsportraits vorgesehen war, hat es teilweise heftig geschüttet. Aber darauf waren wir natürlich vorbereitet! Mit etwas Organisation, hilfsbereiten Trauzeugen, einem riesigen Regenschirm, präzise ausgewählten Locations mit zuvor angelegten Trampelpfaden für das Brautpaar und zwei paar Wechselschuhen haben wir die Zeit trotzdem gut nutzen können. Die dabei entstandenen Hochzeitsbilder darf man als mögliche Antwort auf die regelmäßig aufkommende Frage sehen “was machen wir denn wenn es regnet?”. Das erste Bild im Blog ist übrigens durch Regentropfen auf Glas fotografiert.

 

Eine noch internationalere Hochzeit als die von Suba & Jonas habe ich noch nie fotografiert. Subas Familie kommt aus Sri-Lanka, Jonas hat seine Wurzeln in Afrika, ist aber im Schwarzwald groß geworden! Viel mehr Kontrast geht gar nicht! Die deutlich über 200 Personen umfassende Hochzeitsgesellschaft kam praktisch aus aller Welt.
Suba & Jonas haben uns übrigens auf der tollen Hochzeit von Daniela & Alex im Hofgut Hünersdorff kennengelernt, die zwar schon etwas her ist, aber immer noch hier zu finden ist.

 

Zurück zum Ablauf: Nach den Hochzeitsportraits gings direkt zur katholischen Trauung in die wunderschöne Pfarrkirche St. Landelin in Ettenheimmünster. Nach einem kurzen Sektempfang, 200 Gratulationen und gefühlten 800 Gruppenbildern war auch der Fotograf kurzzeitig am Limit. ? Danach gings weiter in den Ballsall Berlin im Europapark in Rust, wo die Festlichkeiten ihren Lauf nahmen. Ich war tief beeindruckt wie sorgfältig und hingebungsvoll viele der Gäste, vor allem die jüngeren, ein Kunststück, einen Tanz oder eine Rede für das Brautpaar einstudiert haben. Das war wirklich Spitzenklasse! Sehr gerne erinnere ich mich auch an den Auftritt von Jonas’ entzückender Schwester als Schwarzwaldmarie mit prall gefülltem Schnapskorb!
Ganz am Ende des Abends gab es dann noch die traditionelle sri-lankische Thaali Zeremonie, bei der der Bräutigam seiner Braut das Thaali um den Hals legt. Erst danach gilt das Brautpaar als wirklich verheiratet, was vllt. für die letzten Bilder im Blogpost erklärend wirkt. Apropos Bilder – viel Spass damit! Kai